Tatort Münster im Cineplex Premierenfeier: Jan Josef Liefers und Axel Prahl präsentieren neue Folge

Münster -

Die neue Tatort-Folge „Gott ist auch nur ein Mensch“ feierte am Donnerstagabend Premiere im Cineplex. Fast alle Schauspieler waren gekommen – darunter Jan Josef Liefers und Axel Prahl.

Von Martin Kalitschke
Das Team um Jan Josef Liefers und Axel Prahl kam am Donnerstag zur Premiere ins Cineplex. Foto: Matthias Ahlke

Der „Tatort“ ist zurück – und (fast) alle Schauspieler kamen. Mit einem Star-Großaufgebot wurde am Donnerstagabend im Cineplex die Premiere der Folge „Gott ist auch nur ein Mensch“ gefeiert (die am Sonntag in der ARD läuft).

Mit dabei: mehrere Dutzend Pressefotografen, TV-Teams und über 100 Schaulustige – die sich direkt danach den neuesten Fall von Professor Boerne und Kommissar Thiel im Kino anschauten. Großer Auflauf also – „doch das gehört zum Job dazu“, gibt sich Jan Josef Liefers im Gespräch mit unserer Zeitung entspannt.

Worum geht es im neuen „Tatort“? Während der „Internationalen Skulptur­tage“ – die Parallelen zu den Skulptur-Projekten sind unübersehbar – sorgt das Werk eines Aktionskünstlers für Aufsehen: eine Clownfigur vor dem Rathaus. Doch dann stellt sich heraus, dass es sich bei der vermeintlichen Skulptur um eine Leiche handelt – einen ehemaligen münsterischen Stadtrat, der sich an Minderjährigen vergriffen haben soll. Als in der Leiche ein USB-Stick gefunden wird, gewinnen die Ermittlungen an Fahrt . . .

Gedreht wurde während der Skulptur-Projekte. Haben Liefers und Prahl Zeit gehabt, sich eines der Kunstwerke anzuschauen? „Ich war beim Steg im Hafen“, sagt Prahl – und im Gegensatz zu ihm ist Liefers sogar einmal darübergelaufen. „Dass die Skulptur-Projekte ein Kunstereignis von Weltrang sind, habe ich gar nicht gewusst“, sagt Liefers. Prahl schon, er hatte sich bereits vor zehn Jahren für den Erhalt der Paul-Wulf-Skulptur eingesetzt.

Die „Tatort“-Schauspieler sind aktuell nicht nur zum Spaß in der Stadt: „Affentheater“ heißt die Folge, die bis Mitte Dezember in Münster und Köln gedreht wird. Werden die Hauptdarsteller bis dahin auch mal über den Weihnachtsmarkt schlendern? Ja, versichern Prahl und Liefers – „vielleicht zum Glühweinstand an der Lambertikirche“.